Willkommen beim Forschungsinstitut für pflanzenbasierte Ernährung!

Das Forschungsinstitut für pflanzenbasierte Ernährung (IFPE) befasst sich mit den Themen vegetarische und vegane Ernährung, alternative Ernährungsformen und nachhaltige Ernährung aus ernährungswissenschaftlicher und ernährungsökologischer Sicht.

Als unabhängiges Forschungs- und Beratungsinstitut setzt es sich für wissenschaftlich begründete Konzeptionen einer gesundheitsfördernden und nachhaltigen Ernährung sowie deren Verbreitung in der Gesellschaft ein. Auf diesen Seiten informieren wir Sie über unsere Arbeit.

Aktuelle Termine

Unser kostenloser IFPE-Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über unsere Aktivitäten sowie Termine und Neuigkeiten aus dem Bereich der pflanzenbasierten Ernährung informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen IFPE-Newsletter.

Aktuelle Meldungen

Veganer Stammtisch – Proteinversorgung bei veganer Ernährung – (k)ein Problem?

Veganer Stammtisch – Proteinversorgung bei veganer Ernährung – (k)ein Problem?

Am 28.04.2021 geht unsere Live-Talkrunde „Veganer Stammtisch“ mit Edith Gätjen und Dr. Markus Keller in die dritte Runde. Die beiden Ernährungsexpert*innen sprechen und diskutieren einmal im Monat online live über aktuelle Themen der pflanzenbasierten Ernährung und verknüpfen dabei wissenschaftliche Erkenntnisse mit praktischen Handlungsempfehlungen. Wie steht es um die Proteinversorgung bei veganer Ernährung oder wie lässt sich eine pflanzenbasierte Ernährung in kritischen Lebensphasen wie...

mehr lesen
Veganer Stammtisch – Proteinversorgung bei veganer Ernährung – (k)ein Problem?

Veganer Stammtisch – Wie „natürlich“ ist eine vegane Ernährung?

Am 31.03.2021 geht unsere Live-Talkrunde „Veganer Stammtisch“ mit Edith Gätjen und Dr. Markus Keller in die zweite Runde. Das Thema der aktuellen Folge wird sein: Wie "natürlich" ist eine vegane Ernährung? Gerne können Sie uns auch schon vorab Fragen an stammtisch(at)ifpe-giessen.de mailen, die wir dann nach und nach aufgreifen werden. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den zukünftigen Austausch mit Ihnen! Hier gehts zum Event. Hintergrund zum Stammtisch: Die beiden Ernährungsexpert*innen...

mehr lesen
VeChi-Youth-Studie im 14. Ernährungsbericht der DGE

VeChi-Youth-Studie im 14. Ernährungsbericht der DGE

Im November 2020 veröffentlichte die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ihren alle vier Jahre erscheinenden Ernährungsbericht, den sie im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) erstellt. Der Ernährungsbericht betrachtet die Ernährungssituation der Bevölkerung in Deutschland und stellt aktuelle Forschungsergebnisse vor und bewertet sie. Im 14. DGE-Ernährungsbericht wurden nun erstmals Ergebnisse der VeChi-Youth-Studie veröffentlicht. Diese...

mehr lesen
Das Standardwerk jetzt neu in größerem Format und neuem Layout!

Das Standardwerk jetzt neu in größerem Format und neuem Layout!

Seit der Publikation der 3. Auflage des Standardwerks zur vegetarischen und veganen Ernährung sind zahlreiche Veröffentlichungen wissenschaftlicher Untersuchungen zu verschiedenen Aspekten der pflanzlichen Ernährung erschienen, mit neuen Erkenntnissen sowie Bestätigungen bekannter Sachverhalte. Diese Informationen sind in die vorliegende, aktualisierte und deutlich erweiterte Neuauflage eingeflossen. Die Aspekte zur veganen Ernährung wurden kapitelübergreifend noch umfassender berücksichtigt,...

mehr lesen

Unsere Arbeit

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Mit unserer Forschung gewinnen wir wichtige neue Erkenntnisse zur pflanzenbasierten Ernährung und stellen sie der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wir arbeiten unabhängig sowie interdisziplinär und kombinieren dabei die Disziplinen Ernährungswissenschaft, Medizin und Ökonomie. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den verschiedenen Aspekten veganer und vegetarischer Ernährung. Damit ist das IPFE einzigartig im deutschsprachigen Raum.

Mit Ihrer Spende tragen Sie zur Vermehrung und Verbreitung des Wissens über eine ressourcenschonende pflanzenbasierte Ernährung bei. Dadurch helfen Sie, den Weg zu global nachhaltigen und zukunftsfähigen Ernährungsweisen zu ebnen. Zudem stärken Sie den Forschungsstandort Deutschland.